Leistungen der Falknerei Schanze

Mit meiner etwas anderen Erlebnis Falknerei, biete ich verschiedene Leistungen oder Dienstleistungen an. Nachfolgend finden Sie Informationen zu den Themenbereichen, Greifvogelhilfe, Öffentlichkeitsarbeit, Aus- und Fortbildung usw. - informieren Sie sich zur Falknerei, Greifvogelauffangstation und Waldpädagogik auf der nachfolgenden Seite.

Impressionen aus der Falknerei

Falknerei

Ich betreibe meine Falknerei ja etwas anders, wie auf den Seiten zurvor beschrieben. Generelle Informationen zur Falknerei finden Sie nachfolgend:

Beizjagd mit Harris HawkBeizjagd oder auch Falknerei,
ist das Abrichten, die Pflege und das Jagen mit Hilfe eines Greifvogels. Feder- und Haarwild sind hierbei Ziel der Jagd. Trotz des deutschen Namens werden bei der Falknerei auch andere Greifvögel als Falken eingesetzt.

Die Falknerei wurde in 2010 für die Länder Belgien, Frankreich, Korea, Mongolei, Marokko, Katar, Österreich, Saudi-Arabien, Spanien, Syrien, Tschechien, Ungarn, Vereinigte Arabische Emirate in die Repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit der UNESCO aufgenommen. In Deutschland wurde die Falknerei 2014 in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen.

Die Beizjagd (von mhd. beizen ,beißen machen‘, ,beißen lassen‘; s.a. indoarisch baz, Falke) entstand vermutlich vor etwa 3.500 Jahren in Zentralasien. Sie war für die deckungslose Steppe eine zweckmäßige Jagdform.

Ob antike Ägypter die Beizjagd ausübten, ist unklar. In Abydos wurde eine Grabstätte mit einbalsamierten Falken entdeckt. Die Falken-Mumien sind in Leinen eingewickelt und haben in großen, ovalen Tonsarkophagen gelegen, einige von ihnen mit goldverzierten Masken. Auch sind intakte Falkeneier gefunden worden. Die oberste Gottheit war in Ägypten Horus, der Falke. Ein assyrisches Relief in den Ruinen von Khorsabad aus dem Ende des 8. Jahrhunderts v. Chr. zeigt möglicherweise die Falknerei, also einen Falkner mit einem Falken auf der Faust.

Quelle: Wikipedia 

Greifvogelauffangstation

Innerhalb meiner Falknerei, betreibe ich zusätzlich die offizielle Greifvogelauffangstation der

Landkreise Fulda und
Schwalm – Eder

Seit Anfang 2010 habe ich meine Falknerei um eine Greifvogelauffangstation erweitert, weil es in der Region keine adäquate Betreuung für wildlebende Greifvögeln gab.

In der Greifvogelauffangstation werden hilflose (hauptsächlich Nestlinge und Jungvögel), verletzte und verunfallte Bussarde, Falken und Eulen fachgerecht gepflegt mit dem Ziel sie nach der Genesung wieder auszuwildern. Bereits im ersten Jahr nach dem Volierenbau wurden über 30 Greifvögel aufgenommen darunter waren Uhus, Waldkauz, Waldohreulen, Schleiereulen, Bussarde, Sperber, Habicht und Turmfalken.

Für weitere Informationen zur Greifvogelauffangstation, besuchen Sie bitte die Internetseite www.greifvogel-hilfe.de

Verein für Greifvogel-Hilfe - zur Internetseite

Waldpädagogik

Was ist das besondere an Waldpädagogik?

Der Wald ist ein unendlich großer Spielplatz für jung und alt.

Zertifizierter WaldpädagogeIm Bereich der Tiergestützten Wald und Erlebnispädagogik lege ich wert darauf, den besonderen Status des Waldes in meine Aktionen mit einzubeziehen.

Wir wollen keine Fachvorträge halten, sondern den Teilnehmer auf spielerische weise die Natur mit all ihren Bestandteilen näher bringen.

Die Initiative ( Kleine Waldfüchse ) an der Grundschule in Michelsrombach ( Landkreis Fulda ) ist ein solches Projekt, die wir als zertifizierter Waldpädagoge betreuen.

Es zeigt das Kinder auch heute noch viel Spaß an der Natur haben können.